Dat Röwelsche Görnhus

Wir sind eine Kindereinrichtung, die sich in privater Trägerschaft befindet. Ein Hort für Schulkinder mit gemeinnützigem Charakter, der durch Frau Schulz und Frau Kuchenbecker mit Unterstützung vieler Eltern am 01. Februar 1997 in Röbel gegründet wurde. Die Hortförderung ist ein eigenständiges Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot und erfolgt in Kooperation mit der Schule.

Das Görnhus betreut im Zuge der von den Eltern gewünschten Flexibilisierung der Tagesbetreuungsangebote Kinder im Grundschulalter, d.h. bis zur Beendigung der 4. Klasse. In Ausnahmefällen auch Kinder bis zu 12 Jahren, mit Zustimmung der örtlichen Jugendhilfe. Unsere Kindereinrichtung ist von Montag bis Freitag geöffnet und betreut ihre Kinder vor und nach der Schule ganz individuell. Auch in den Ferien sind wir "eingeschränkt" vor Ort, so dass die Kinder im Hort ein tägliches Freizeitangebot nutzen können.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern und der Schule ermöglicht uns den Kindern einen Lebensraum zu schaffen, in dem die individuelle Persönlichkeit aufgeweckt und gefördert werden kann. Der Kinderhort in Röbel bietet die Möglichkeit für die Erledigung der täglichen Hausaufgaben, die Förderung eines korrekten Sozialverhaltens mit anderen Kindern, spielerisches Lernen und Austoben und ebenso die nötigen Entspannungsmöglichkeiten. Neben dem Hauptbestandteil der schulischen Förderung, fördert das Görnhus das individuelle und soziale Verhalten, die Kreativität und Phantasie, das Umweltverhalten und -verständnis und die lebenspraktischen Fähigkeiten der Kinder.

Die Zusammenarbeit unterschiedlichster Institutionen in Röbel und der näheren Umgebung ermöglichen es ebenso ein abwechslungsreiches Freizeitangebot zu erstellen. Dieses besteht zum Beispiel aus Basteln, Malen, kreatives Gestalten, Plattdeutschkurse, Feste und Feiern bis hin zu Radtouren, naturverbundene Unternehmungen und Exkursionen mit Lerninhalten oder Sportwettkämpfe in der Ferienzeit.